Chat & DSGVO – Ein Signal setzen!

Signal ist die bessere Alternative für's Handy

© Pixabay/LoboStudioHamburg

Die OÖN bringt einen Beitrag über die Unverträglichkeit von WhatsApp und Datenschutz und empfiehlt unter anderem Signal zu verwenden. Seit etwas mehr als einem Jahr nutze ich WhatsApp, begonnen hat es mit einer Gruppe zum Training. Ich durfte feststellen, dass WhatsApp ganz schnell verbreitet, dass ich den Dienst nutze und ich bekam sofort Anfragen von diversen Menschen in meinem Adressbuch und ich sah auch, wer von meinen Kontakten WhatsApp nutzt.

Mir gefiel das nicht, doch ich sah wenig Möglichkeiten, auf WhatsApp zu verzichten. Bald schlich sich auch geschäftliche Kommunikation via WhatsApp ein. Ich gebe zu, es ist für mich sympathischer als der Messenger von Facebook, bei dem ich schon mal den Überblick über die Nachrichten verlor, da ich ihn auf drei Geräten parallel nutzte. Trotzdem durfte ich persönlich feststellen, wie unsicher die Kommunikation über WhatsApp sein kann.

Seit ein paar Wochen nutze ich – aus Gründen – Signal. Was Edward Snowden nutzt, kann nicht ganz verkehrt sein. Ein paar meiner Kontakte sind schon bei Signal, ich versuche nun, weitere Kontakte von den Vorteilen von Signal zu überzeugen. Vielleicht trägt obiger Artikel dazu bei. Vielleicht sogar die DSGVO. Geschäftliche Kommunikation gibt es mit mir demnächst nur mehr via Signal, danke an die DSGVO.

Hier auch noch der Link zur WKO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × zwei =